aus dem Erzgebirge

Schwibbogen Sonderformen: Fensterdreiecke und Spitzbögen

Neben den herkömmlichen Schwibbbögen gibt es auch noch andere Formen für die beliebten Lichterbögen. Dazu zählen der Spitzbogen und das sogenannte Fensterdreieck.

Spitzbogen natur Motiv Christi GeburtDer Spitzbogen ist ein aus zwei Kreisen konstruierter Bogen, der aber mit einer Spitze endet. Bekannt ist diese Darstellungsform aus Zeiten der Gotik. Zu dieser Zeit waren Spitzbogen ein wichtiges architektonisches Element, daher wurde auch der Begriff Spitzbogenstil für die gotische Bauweise verwendet. Um 1200 verbreitete sich das Spitzfenster von Frankreich aus nach Deutschland. Diesem Fenster nachempfunden sind die Spitzbögen, die neben den normalen Schwibbögen als Dekor für die Weihnachtszeit dienen. Diese Modelle verfügen nicht über die typische Rundung sondern haben an der obersten Stelle eine Spitze. Meist ist diese mit einem goldenen Stern verziert. Im sonstigen Aufbau sind die Spitzbögen den normalen Leuchtbogen nachempfunden, sowohl was Gestaltung als auch Motivwahl angeht. Einige Modelle der Spitzbögen verfügen über einen schon integrierten Standfuß, der bei den herkömmlichen Schwibbögen nicht vorhanden ist. Somit erspart man sich die Anschaffung von zusätzlichen Zubehör, wie beispielsweise einem Schwibbbogen-Bänkchen. Beleuchtet werden die Spitzbogen mit einer elektrischen Lichterkette. Ihre raffinierte und verspielte Form machen sie zu einem ganz besonderen Stück Weihnachtsdekoration.

Neben den Spitzbögen gibt es noch Fensterdreiecke. Schwibbbogen FensterdreieckDiese sind besonders für hohe Fenster geeignet, da die Dreiecksbögen relativ viel Platz im Fenster ausfüllen. Wie der Name schon sagt, ist die Form des Bogens ein Dreieck. Schon dieser Fakt macht die Bogen zu etwas Außergewöhnlichem. Ausgearbeitet wird die dünne Holzplatte mit einer Laubsäge. So entstehen viele filigrane Motive in liebevoller Handarbeit. Die Auswahl an Motiven ist dabei vielfältig und für jede persönliche Vorliebe ist etwas dabei. Seien es Szenen aus der Bibel, wie Christi Geburt, traditionelle Handwerksszenen und Darstellungen der Bergwerkskunst oder auch schlichte Waldmomente. Das beliebteste Modell ist das der zwei Bergmänner, oft in Kombination mit den anderen zwei Haupterwerbsquellen im Erzgebirge, der Schnitzerei und dem Klöppeln.

Die Verwendung von Holz zur Herstellung von Fensterdreiecken beruht auf der langen Tradition von Holzbogen im Erzgebirge, obwohl mittlerweile auch andere Materialien verwendet werden. Holz wird sehr stilvoll und schafft ein gemütliches Ambiente zur Weihnachtszeit. Ein weiterer Vorteil des Fensterdreiecks ist, dass es viel Raum im Fenster ausfüllt, daher besonders für hohe Fenster  und Räume geeignet ist.

Bestellt man die Bögen im Internet, hat man oft den Nachteil, hohe Versandkosten auf Grund der Größe des Pakets zahlen zu müssen. Einige Online-Versandhändler bieten jedoch ab einem bestimmten Warenwert oder Größe des Päckchens kostenfreien Versand an. Einer davon ist die Erzhütte, in welchem es neben vielerlei erzgebirgischer Holzkunst auch Fensterdreiecke und Spitzbögen zu bestellen gibt.