aus dem Erzgebirge

Gotische Bögen

Denkt man an einen Schwibbogen, so hat man meist die typische halbrunde Form im Kopf. Doch bereits seit den 1990er Jahren machen sich Sonderformen unter den herkömmlichen Modellen breit. Besonders beliebt ist dabei das Fensterdreieck, welches auch unter dem Namen Lichterspitze bekannt ist. Typisch für diese Modelle ist die dreieckige Form, die auch ausschlaggebend für den Namen ist. Diese Varianten eignen sich vor allem für hohe Fenster oder Räume mit hohen Decken.

gotische SchwibbogenEine etwas neuere Erfindung sind gotische Schwibbögen, die seit ungefähr 2010 auf dem Markt sind. Bei diesen Modellen wird die typische Rundung des Bogens durch eine mittige Spitze ersetzt. Dadurch sind diese Typen von Lichterbogen auch unter dem Namen Spitzbogen bekannt. Nachempfunden sind die Bogen den gotischen Kirchenfenstern beziehungsweise dem generellen Baustil der Gotik, für welche die Spitzfenster ausschlaggebend waren.

Dabei kann die Ausführung der Bogen ganz unterschiedlich sein. Es gibt Modelle, die auf herkömmliche Weise gefertigt werden, indem sie aus einer Spanplatte mittels einer Laubsäge ausgesägt werden. Dadurch entstehen die filigranen Formen. Eine weitere Möglichkeit ist die Kombination aus zwei Stilen. Dabei werden Teile des Bogens ebenfalls ausgesögt. Andere Teile des gotischen Bogens erhalten ein plastisches Aussehen durch die Anbringung kleiner Figuren oder Weihnachtsschmuck. Das können ganz verschiedene Dinge sein, zum Beispiel Skifahrende Kinder, Weihnachtskugeln oder der klassische Schneemann. Bei allen gleich ist lediglich die spitz auslaufende Rundung, die kennzeichnend für die gotischen Schwibbögen sind.

Schwibbogen gotischDie Beleuchtung der Bogen ist meist elektrisch. Es gibt aber auch Modelle, die mit Kerzen beleuchtet werden. Beide Varianten sind sehr reizvoll und haben unterschiedliche Vorteile. Je nach Stellplatz und persönlichen Vorlieben kann man sich für eine Ausführung entscheiden.

Die Motive, die die gotischen Bogen schmücken, sind denen herkömmlicher Schwibbogen sehr ähnlich. Auch hier werden oft Szenen aus der Natur dargestellt oder typische erzgebirgische Berufe aus vergangener Zeit wie das Arbeiten im Bergwerk, das Klöppeln oder Schnitzen. Ebenfalls beliebt ist die Darstellung bekannter Sehenswürdigkeiten oder beliebter Ausflugsziele. Dazu zählen beispielsweise die Seiffener Kirche, das Fichtelberghaus oder die Frauenkirche in Dresden.

Mittlerweile hat sich die Tradition, in der Adventszeit die Fenster zu beleuchten, über das Erzgebirge hinaus verbreitet und ist auch an anderen Orten ein unverzichtbarer Bestandteil der Vorweihnachtszeit geworden. Wenn Sie sich für einen gotischen Bogen oder ein anderes Modell interessieren, informieren Sie sich am besten im Internet, welche Formen und Aussehen es alles gibt. Einige Versandhändler bieten ab einem bestimmten Preis sogar kostenlosen Versand an. Im Erzgebirge Onlineshop beispielsweise werden Weihnachtsartikel ab 50,-€ kostenlos versendet. Verschaffen Sie sich aber am besten selbst einen Einblick unter https://www.erzhuette.de/gotischer-schwibbogen.html.